Winterblues

Deutschland/Nord- und Ostsee

Winterblues adieu

Der Winterblues ist fast vorbei! Seit dem 1. März ist meteorologisch bereits der Frühling da und am 20. März ist offizieller Frühlingsanfang. Stellt sich lediglich die Frage: Wieso leiden überhaupt so viele am Winterblues? Abgesehen von der Tatsache, dass es bei uns im Norden von Deutschland im Prinzip in diesem Jahr überhaupt gar keinen Winter gab, kann Grau in Grau doch auch mal ganz schön sein.

Ein Winterspaziergang an der Nord- und auf der Ostsee

Auf den ersten Blick wirkt das Foto oben vielleicht ein wenig trostlos. Der reale Blick auf das Meer war bei der Aufnahme des Bildes aber absolut spektakulär. Aufgenommen habe ich es im Februar 1996 in Büsum an der Nordsee. Auch wenn man es kaum glauben kann: Es ist tatsächlich ein Farbfoto. Durch die farblosen Eisschollen und den verhangenen Himmel wirkt alles jedoch rundum grau. Während uns ein eisiger Wind um die Ohren pfiff, türmten sich damals Tausende von Eisschollen vor uns auf. Ein unvergleichliches Erlebnis, dass ich in der Form so noch kein zweites Mal erlebt habe. Ebensowenig wie unseren Spaziergang nur wenige Tage zuvor AUF der Ostsee. Der Winter 1996 war so kalt, dass die Eisdecke auf dem Meer vor Timmendorfer Strand ausreichend dick und tragfest für einen ausgiebigen Spaziergang war. Wir konnten mehrere Meter hinaus aufs Wasser gehen und mitten über die Ostsee wandern.

Auch wenn solche besonderen Momente eher Seltenheitswert haben und die Winter in den letzten Jahren in Norddeutschland eher warm waren, liebe ich die Nord- und Ostsee gerade auch bei eisigen Temperaturen. Kaum etwas macht den Kopf so frei wie ein Spaziergang am Meer bei schneidigem Wind. Ganz nach unserem norddeutschen Motto: Es gibt kein schlechtes Wetter, sondern nur falsche Kleidung. Für mich gibt es da überhaupt gar keinen Grund für einen Winterblues. Auf den Frühling freue ich mich trotzdem.

    Schreibe einen Kommentar