Heiraten auf den Seychellen

Afrika/Indischer Ozean/Seychellen

Heiraten am Strand auf den Seychellen

Hei­ra­ten am Strand unter frei­em Him­mel ist für vie­le ein abso­lu­ter Traum. Aus eige­ner Erfah­rung kön­nen wir dafür von gan­zem Her­zen die Sey­chel­len emp­feh­len. Denn die Sey­chel­len sind zum einen para­die­sisch schön und somit ide­al für die Flit­ter­wo­chen. Zum ande­ren hat die Repu­blik Sey­chel­len ein Abkom­men mit Deutsch­land. Das heißt, für Leu­te mit deut­schem Rei­se­pass ist das Hei­ra­ten am Strand auf den Sey­chel­len kin­der­leicht und wird anschlie­ßend in Deutsch­land sofort recht­lich aner­kannt. Wenn man möch­te, kann man die Ehe spä­ter sogar noch zusätz­lich ohne gro­ßen Auf­wand ins deut­sche Stan­des­amt­re­gis­ter ein­tra­gen lassen.

Voraussetzungen für das Heiraten am Strand auf den Seychellen

Die Repu­blik Sey­chel­len ist ein Insel­staat im Indi­schen Oze­an und gehört topo­gra­fisch zu Afri­ka. Am ein­fachs­ten ist das Hei­ra­ten am Strand auf den Sey­chel­len natür­lich, wenn man sich jeman­den sucht, der einem die Hoch­zeit mit allem Drum und Dran von zu Hau­se aus orga­ni­siert. Das haben mein Mann und ich eben­falls gemacht. Denn wir hat­ten kei­ne Lust, uns selbst vor Ort um alles zu küm­mern. Für unse­ren beson­de­ren Tag woll­ten wir zudem auf Num­mer sicher gehen, dass auch alles wirk­lich klappt. Das Ange­bot an Hoch­zeits­pla­nern ist für die­sen Zweck enorm und es gibt auch ver­schie­de­ne Mög­lich­kei­ten, das Gan­ze in einem finan­zi­ell über­schau­ba­ren Rah­men zu hal­ten. Wir selbst hat­ten zum Bei­spiel unse­re Sey­chel­len­rei­se schon vor­her „ganz nor­mal“ wie immer gebucht und erst danach beschlos­sen, auf den Sey­chel­len am Strand zu hei­ra­ten. So beschränk­te sich die Abga­be der Orga­ni­sa­ti­on „nur“ auf unse­ren Hoch­zeits­tag selbst. Das war mit Sicher­heit um eini­ges güns­ti­ger, als wenn wir von vor­ne bis hin­ten für die gesam­te Rei­se ein gro­ßes Hoch­zeits- und Flit­ter­wo­chen­pa­ket gebucht hätten.

Wie auch immer: Für eine recht­lich bin­den­de Hoch­zeit benö­tig­ten wir ledig­lich unse­re Rei­se­päs­se, eine beglau­big­te Kopie von unse­ren Geburts­ur­kun­den und ein „Ehe­fä­hig­keits­zeug­nis“. Letz­te­res ist ein Nach­weis dar­über, dass man nicht bereits ver­hei­ra­tet ist. Man erhält die­ses Papier eben­so wie die Geburts­ur­kun­de beim Stan­des­amt in Deutsch­land. Auf den Sey­chel­len selbst ist es wich­tig, bereits min­des­tens 3 Tage vor der Hoch­zeit im Land zu sein und man braucht zwei Trau­zeu­gen. Da wir ganz intim und nur für uns hei­ra­ten woll­ten, haben wir unse­re Trau­zeu­gen eben­so wie unse­ren Foto­gra­fen und alles ande­re über unse­ren Hoch­zeits­pla­ner „gebucht“. Die Hoch­zeit selbst fin­det im all­ge­mei­nen auf Eng­lisch statt. Nach der Hoch­zeit soll­te man zudem eine beglau­big­te Hei­rats­ur­kun­de in Form einer soge­nann­ten Apostille/Legalisation direkt vor Ort bean­tra­gen. Die­se dient den deut­schen Behör­den als gül­ti­ger Nach­weis für die Hei­rat auf den Sey­chel­len. Bei uns hat das eben­falls unser Hoch­zeits­pla­ner übernommen.

Unsere Traumhochzeit auf La Digue

Unser ganz per­sön­li­cher Traum­strand auf den Sey­chel­len ist die Anse Source d’Ar­gent auf La Digue. La Digue ist die dritt­größ­te Insel der Sey­chel­len und die Anse Source d’Ar­gent ist mit sei­nen bizar­ren Gra­nit­fel­sen aus unse­rer Sicht einer der schöns­ten Strän­de der Welt. Des­halb haben wir uns auch genau dort für eine Hoch­zeit am Strand ent­schie­den. Für unse­ren Hoch­zeits­tag sind wir mor­gens von der Nach­bar­in­sel Pras­lin aus mit dem Boot rüber nach La Digue gefah­ren und abends wie­der zurück. Das hat damals alles super gepasst. Aus heu­ti­ger Sicht hät­ten wir es aller­dings noch bes­ser gefun­den, zusätz­lich eine Nacht auf La Digue zu ver­brin­gen. Das wäre noch ein wenig ent­spann­ter gewesen.

Auf La Digue ange­kom­men, wur­den wir von unse­rem Traum­zeu­gen mit einem geschmück­ten Och­sen­kar­ren abge­holt und zu unse­rem Hoch­zeits­strand gefah­ren. Auf La Digue gibt es regu­lär kei­nen Auto­ver­kehr, son­dern nur Och­sen­kar­ren und Fahr­rä­der. Alles sehr relaxt. Die Insel ist so klein, dass man kein Auto braucht. Nach der Trau­ung hat­ten wir uns dann Fahr­rä­der gemie­tet und den Tag ganz ent­spannt bei einer Rund­tour über die Insel genos­sen. Ein abso­lu­ter Traum!

ANZEIGE

Wochenendtrip Werbeanzeige Verwöhnwochende

ANZEIGE

Wochenendtrip Werbeanzeige Verwöhnwochenende

ANZEIGE

Rundreisen Werbeanzeige Berge & Meer

ANZEIGE

Rundreisen Werbeanzeige Berge & Meer

ANZEIGE

Reisen Werbeanzeige TUI

ANZEIGE

Reisen Werbeanzeige TUI

ANZEIGE

Schiffsreisen Werbeanzeige AIDA

ANZEIGE

Schiffsreisen Werbeanzeige AIDA

ANZEIGE

Urlaubsangebote Werbeanzeige Weg.de

ANZEIGE

Urlaubsangebote Werbeanzeige Weg.de

ANZEIGE

Flugangebote Werbeanzeige Flüge.de

ANZEIGE

Flugangebote Werbeanzeige Flüge.de

ANZEIGE

Urlaubsangebot Werbeanzeige ITS

ANZEIGE

Urlaubsangebot Werbeanzeige ITS

ANZEIGE

Reiseangebot Werbeanzeige Sonnenklar TV

ANZEIGE

Reiseangebot Werbeanzeige Sonnenklar TV

ANZEIGE

Flugreisen Werbeanzeige BravoFly

ANZEIGE

Flugreisen Werbeanzeige BravoFly

ANZEIGE

Reiseangebote Werbeanzeige Ab in den Urlaub

ANZEIGE

Reiseangebote Werbeanzeige Ab in den Urlaub

ANZEIGE

Reise Werbeanzeige Opodo

ANZEIGE

Reise Werbeanzeige Opodo

ANZEIGE

Flüge Werbeanzeige Brüssel Airlines

ANZEIGE

Flüge Werbeanzeige Brüssel Airlines

Schreibe einen Kommentar